Grundstückswert ermitteln! Grundstücksbewertung & Bodenrichtwerte.

Der Grundstückswert umfasst je nach Definition den Wert eines Grundstück ohne Bebauung (Bodenwert) bzw. den Bodenwert inklusive jedweder Bebauung. Den Grundstückswert ermittelt man laut Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) anhand eines der drei folgenden Wertermittlungsverfahren: das Vergleichswertverfahren, das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren.

Viele Eigentümer stellen sich früher oder später die Frage: Wie viel ist mein Grundstück wert? Wer in Betracht zieht, sein Grundstück zu verkaufen, sollte sich bereits vor den Verkaufsverhandlungen über Bodenrichtwerte informieren, eine Grundstücksbewertung durchführen und den geeigneten Grundstückspreis für den Verkauf berechnen lassen.

Wo erhalte ich Grundstückspreise und wer macht Grundstücksbewertungen?

Wo erfahre ich den Verkehrswert (Marktwert) eines Grundstücks? Eine sichere und einfache Variante der Grundstückswertermittlung bietet die kostenlose Immobilienbewertung von SaWo Immobilien. Hier wird mit wenigen Angaben eine Grundstücksbewertung durch Experten für Ihr unbebautes Grundstück und gegebenenfalls für Ihre Immobilie erstellt. Besonders geeignet ist dieses Wertermittlungsverfahren, basierend auf der aktuellen Marktlage, als Orientierung, wenn Sie als Verkäufer den Grundstückswert für den Verkauf online ermitteln möchten oder für den Grundstückskauf brauchen.

Was heißt Bodenrichtwert?

Der Bodenrichtwert bestimmt den durchschnittlichen Lagewert des Bodens in einem begrenzten Gebiet, den sogenannten Bodenrichtwertzonen. Die in einer Bodenrichtwertzone enthaltenen Grundstücke sollen weitgehend in ihrer Art und Nutzungsweise übereinstimmen, sodass grundsätzlich gleiche Wertverhältnisse vorliegen.

Wie werden Bodenrichtwerte ermittelt?

Der Bodenrichtwert eines Gebietes wird anhand eines Grundstücks, welches für die Bodenrichtwertzone repräsentative Grundstücksmerkmale aufweist, bestimmt. Dieses Grundstück wird in vielen Gemeinden auch Bodenrichtwertgrundstück oder Richtwertgrundstück genannt. Eine Bodenrichtwertzone ist oft ein Teil von einem Stadtteil, es kann sich aber auch um Stadtviertel, Städte oder Landkreise handeln.

Der Bodenrichtwert des Bodenrichtwertgrundstücks wird aus dem Durchschnitt der in einer bestimmten Zeitspanne erzielten Kaufpreise von Grundstücken, die sich in der jeweiligen Bodenrichtwertzone befinden, abgeleitet.